Menu

Hofkonzert mit Rainald Grebe

"Solo Spezial"

"Ich schreibe bis nächsten Februar ein neues Solo, und da öffne ich mein Archiv, meinen Giftschrank. Alte Programme werden rausgekramt, Lieder angespielt. Auch die worst of - Fälle, Lieder und Texte, die veraltet sind, die gar nicht mehr gehen oder grade wieder. Ein intimer Einblick in die Schreibwerkstatt und die Lieder der letzten Jahre."

Womöglich beschreibt das aufgeblasene Kondom, das er am Ende als finalen Absacker über den Kopf stülpt, am besten, was Rainald Grebe macht: Nonsens, bis die Arschbombe platzt. Obschon das eigentlich viel zu kurz gegriffen ist. Lauscht man den Texten seiner Lieder, ist da nicht nur ganz viel Poesie sondern auch viel scharfe Alltags-Beobachtung, ein gerüttelt Maß Philosophie, Lust an bissiger Ironie aber auch viel Liebe für die Welt und die Mitmenschen. Wer Rainald Grebe auf seine grölige Anti-Hymne „Brandenburg“ reduziert, hat rein gar nichts verstanden.

Mitwirkende:

Termine

derzeit keine